September 2022

The Miles Davis Quintet (Sixties)

Miles Davis hatte einige legendäre Bands: Das Capitol Orchestra, das 1. Quintett mit John Coltrane, Red Garland, Paul Chambers und Philly Joe Jones, die Band mit Cannonball Adderley und Bill Evans und die späteren Fusion-Formationen. Das Quintett der 60er Jahre mit Wayne Shorter am Tenorsaxophon und der Rhythmusgruppe mit dem Pianisten Herbie Hancock, dem Bassisten Ron Carter und dem blutjungen Schlagzeuger Tony Williams bestand von allen seinen Bands am längsten (bis 1968) und revolutionierte nebenbei den zeitgenössischen Combo-Jazz.… Hier geht's weiter

„My Favorite Things Vol. I“ – Der neue Jazzkalender für 2022 und immerfort von Heinrich Römisch

„My Favorite Things“ ist der Name des neuen Kalenders des Braunschweiger Bassisten und Grafikers Heinrich Römisch. Nachdem er sich in den Vorjahren mit Motiven seiner stets wachsenden Reihe „JAZZ IMPRESSIONEN“ oder zuletzt mit Trio-Konstellationen der swingenden Musik befasste, sind es diesmal die Lieblinge des umtriebigen Künstlers: Allesamt Formationen, die bei seiner Entwicklung im Jazz bedeutsam waren.… Hier geht's weiter

Oktober 2022

Ella Fitzgerald – Joe Pass

1973 war Ella Fitzgerald bereits seit über 40 Jahren eine gefeierte Jazz-Sängerin. Seit langem managte sie Norman Granz, der dafür sorgte, dass sie meist mit dem eigenen Begleittrio, aber auch mit den Orchestern von Count Basie oder Duke Ellington auftrat.… Hier geht's weiter

November 2022

Gateway – John Abercombie, Dave Holland, Jack DeJohnette

Gateway war zuerst der Name einer Platte, die der Gitarrist John Abercrombie zusammen mit Dave Holland, Bass, und Jack DeJohnette, Schlagzeug, 1975 für das deutsche Label ECM aufgenommen hatte. Die Drei verstanden sich musikalisch so gut, dass sie trotz zahlreicher eigenen Projekte und anderer Verpflichtungen immer wieder zu Plattenaufnahmen und Konzertauftritten zusammenkamen.… Hier geht's weiter

Dezember 2022

Oregon

Als der Jazz immer lauter und buchstäblich elektrisch wurde, ging die 1970 gegründete Gruppe Oregon einen entgegen gesetzten Weg. Sie setzte fast vollständig auf akustische Instrumente. Oregon bestand in der ersten, bis 1984 bestehenden, Besetzung aus dem Gitarristen Ralph Towner, Paul McCandless, Holzblasinstrumente, Glen Moore, Bass, und Collin Walcott, Sitar, Tabla und Perkussion.… Hier geht's weiter